Theater Hameln |
Theater Hameln

2013

05 Feb

Lust auf Theater?

Die Jugendtheatergruppe „Young Stage“ des Hamelner Theater sucht noch Mitspieler! Gemeinsam wird ein Stück inszeniert, das am Ende auf der Bühne des Hamelner Theaters aufgeführt wird. Das Treffen findet einmal wöchentlich, mittwochs von 16 bis 18 Uhr statt. Geleitet wird die Gruppe der 12-15jährigen von Helen Brunotte, die ihr Freiwilliges Kulturelles Jahr am Hamelner Theater macht.

Weitere Informationen gibt es bei Helen Brunotte unter (05151) 916233 oder fsj-kultur@hameln.de

2013

29 Jan

Theaterworkshop: Tierisch gut!

Unsere Theaterpädagogin Anastasia lädt zu einem Ausflug in die Tierwelt ein! Denn wer wäre nicht gerne schlau wie ein Fuchs oder stolz wie ein Löwe. In den Osterferien bietet sie für Kinder von 7-9 Jahren einen Theaterworkshop an, in dem es gilt, die Tierwelt auf die Theaterbühne zu holen!

  • Theaterworkshop
  • 18.-22.03.2013
  • Zeit: 10-14 Uhr
  • Leitung: Anastasia Eckert
  • Alter: 7-9 Jahren
  • Ort: Regenbogen (Erichstr. 6)
  • Kosten: 15€
  • Anmeldung: (05151) 916 220 oder theaterkasse@hameln.de

Tierisch gut!

Schlau wie ein Fuchs, stolz wie ein Löwe und stur wie eine Ziege. Wieso gibt es diese Sprichwörter mit denen Menschen beschrieben werden? Kann man wirklich von Mensch auf Tier schließen? Was für eine Tier wäre ich wohl geworden? Besonders in Fabeln haben Tiere einen menschlichen Charakter, weswegen sich dieser Workshop insbesondere dieser Literatur widmet. Gemeinsam entdecken wir die Tierwelt und werden unsere eigene Fabel erfinden.

2013

14 Jan

Johanna Kunze & Elfi Rüter-Leinert im Theater

  • Montag, 28.01.2013, 20 Uhr
  • BLAUER MONTAG: FRAU SCHOPPE UND FRAU SCHOPENHAUER
  • Eine Lesung mit Musik und Gesang nach dem Buch von Kurt Schleucher
  • Mit Johanna Kunze, Elfi Rüter-Leinert, Susanne Leinert-Heidt (Gesang) und Johannes Heidt (Klavier)
  • Spieltrieb & Leine(rt)-Quartett

Zwei alte Bekannte zurück im Hamelner Theater. Bis vor einigen Jahren haben Johanna Kunze und Elfi Rüter-Leinert noch die Fäden hinter der Bühne im Hamelner Theater in der Hand gehabt. Die eine als Dramaturgin, die andere als Theaterpädagogin. Nun stehen sie gemeinsam auf der Bühne – und zwar in Hameln! Gemeinsam geben „Frau Schoppe und Frau Schopenhauer“ einen Einblick in das Frauenleben des 19. Jahrhunderts. Ihre Biografien wirken fast „schwesterlich“: Zwei willensstarke Frauen, die ein für ihre Zeit ungewöhnlich modernes Leben führten. Zwei Witwen, die Dank ihrer schriftstellerischen Begabung in der Lage waren, ihren Lebensunterhalt zu verdienen und sich und die nicht immer wohlgeratenen Kinder durchzubringen. Zwei „Salon-Löwinnen“, denen es gelang, faszinierende Persönlichkeiten ihrer Zeiten um sich zu scharen und mit ihnen zu philosophieren, zu debattieren und regen intellektuellen Austausch zu pflegen. Aber: Auf Erden trafen sich die beiden Frauen nie, obwohl sie sogar eine Zeit lang in derselben Stadt wohnten. Erst der Germanist und Historiker Kurt Schleucher (1914 – 2001) lässt die beiden in einem imaginären Dialog aufeinander treffen. Und im Spiel seiner Worte umkreisen beide Damen ihr Leben und Schreiben. Mal nostalgisch-sentimental, dann wieder offen-abgeklärt, aber immer mit einer gehörigen Portion Ironie ihrem nicht immer einfachen Schicksal gegenüber nehmen sie die Zuhörer mit auf eine Zeitreise in die Welt des Denkens und Fühlens des 19. Jahrhunderts, in dem Frauen zwar schreiben durften, aber immer herunterspielen mussten, dass sie das so gut konnten wie ihre männlichen Kollegen – oder vielleicht sogar besser…Johanna Kunze ist freie Regisseurin, Theaterpädagogin und Schauspielerin. Bis 2005 war sie Dramaturgin am Hamelner Theater. Auch Elfi Rüter-Leinert arbeitete viele Jahre als Theaterpädagogin in Hameln.

---